Herkunft:

Ursprünglich im Mittelmeergebiet beheimatet. Heute kommt der Dam-Hirsch (Dama dama) in Südeuropa nur noch in kleinen Gebieten, dafür aber in weiten Teilen Mitteleuropas und Südosteuropas vor. Sie leben sowohl in freier Wildbahn als auch in großen Gehegen und Parks.

Seit einiger Zeit wird Damwild in landwirtschaftlichen Gehegen gehalten. So auch in Edensbach seit 1987. Die ganze Anlage war damals strengen Vorschriften des Landratamtes unterworfen. Die Fleischgewinnung ist, im Gegensatz zu dem Wild im Wald, zur Fleischbeschau durch den Tierarzt verpflichtet. Für die Genehmigung eines Geheges mussten viele Richtlinien eingehalten werden. Hierzu erfahren Sie mehr beim zuständigen Wildhalterverband.

Haltung

 

Der Zaun ist 2,0 hoch und ist von unten her engmaschiger. So wird sichergestellt, dass keine Füchse oder andere Feinde in den Zaun gelangen. Und die kleinen Hirschkälber nicht durch den Zaun schlüpfen können.

An den Enden, bzw. Eckpfosten muss der Maschendraht fest verdrillt werden, und hier dürfen keine drahtspitzen abstehen. Der Eckpfosten sollte mit Streben fixiert werden um dem Zug des gespannten Zaunes standhalten zu können.

Junge Bäume müssen vom Wild unzugänglich umzäunt werden. Dies ist für einzelne Bäume und auch für kleine Gruppen notwendig. Sind die Bäume nicht eingzäunt so werden die Tiere die Baumrinde an- und abknabbern und den Baum somit kaputt machen.