Unser zahmes Rehkitz Bärbele mit der Katze Mäxle im Wohnzimmer.Da steht ein Pferd im Flur....Nein, ein Reh.
Bärbele mit Schäferhündin Kessy die als Ziehmutter angesehen wurde.Bärbele konnte Treppenlaufen und war ein richtiges Haustier.warum ich in der Vergangenheit schreibe:Leider bekam sie im zweiten Lebensjahr einen Tumor im Kopf und musst daran sterben. 
 Unser erster Zuchthirsch Henry, wollte sich wohl im Gebüsch verstecken.
Mund-zu-Mund-FütterungWenn der Hunger auf das trockene Brot so groß ist, kommt der Hirsch auch mal ganz nah. 
 Kessy hat nicht nur ein Reh großgezogen sondern auch das Hirschkitz Nicky.Hier bekam Nicky selber ein Kitz und Kessy durfte als "Oma" nicht fehlen.
Wie sich doch Mutter und Kind so gut verstehen, obwohl sie verschiedene Sprachen sprechen. 

Das 2 monate junge Reh Bärbele mit unseren 3 damals kleinen Kätzchen im Blumenbeet.

Bärbele war kein "Flaschenkind" es hat gelernt, aus einer Schüssel zu trinken. Hier ist "Raubtierfütterung" angesagt wobei der Hund Kessy immer zuletzt an den Napf ging.